Martin Jantzen

©AMUZ

Martin Jantzen studiert Gambe bei Paolo Pandolfo in Basel. 2018 war er Finalist beim „Bach-Abel-Wettbewerb“ in Köthen.

Während seines Cellostudiums in Frankfurt lernte er die Vorzüge der Violen da gamba kennen und erarbeitete mit Heidi Gröger die faszinierende Klangwelt dieser Instrumente. Neben den häufiger verwendeten Gamben beschäftigt sich Martin auch mit seltenen Instrumenten wie dem Arpeggione, um solche Raritäten zum Klingen zu bringen.

Unterstützt wurde Martin in seinem Studium von verschiedenen Stipendien u.a. von der Kalliope Stiftung, der GFF der HfMDK-Frankfurt und der Sinfonima Mannheim. Er studierte neben anderen bei Prof. Jean-Guihen Queyras, Prof. Elena Cheah, Jan Ickert und arbeitete u.a. mit jungen Komponisten aus seinem Studienumfeld sowie Helmut Lachenmann und Lee Santana.

mjantzen.de